07 Identität und Selbst – Was beeinflusst mich in meinem Leben?

50 Minuten

Trainingsumgebung

Gruppenmindestgröße:
5 Teilnehmende

Technik & Material

Arbeitsblatt Fiktive Personen

Gruppendiskussion

Stifte

Inputkarten Positionierungsspiel

Arbeitsblätter Posts

Falls mehr Zeit zur Verfügung steht:

Internetzugang

Mobilgerät

Fitness-Tracker

Das Entwickeln der eigenen Identität ist ein fortlaufender Prozess und unter anderem eng verbunden mit der Entwicklung des eigenen Körpers, des Körperbewusstseins und der Einschätzung der eigenen Leistungsfähigkeit. Zudem spielt – gerade bei jungen Menschen – auch die Auseinandersetzung mit Werten und Normen des sozialen Umfelds eine wichtige Rolle. Eigene sportliche Leistungen mit Freund*innen oder anderen Sportler*innen zu teilen und zu vergleichen und sich so als Teil einer Gemeinschaft zu erleben, können dabei wichtige Momente sein.
Self-Tracking bietet Jugendlichen diese Aspekte. Denn die Dokumentation sportlicher Aktivitäten sowie deren Bewertung, Vergleich und Darstellung in den Social Media können Anlässe bieten, den eigenen Körper kennenzulernen, sich mit Werten und Normen auseinanderzusetzen sowie sich mit der Peergroup zu messen.
Normen sind, vereinfacht ausgedrückt, Handlungsweisen, die von der Gesellschaft von Menschen erwartet werden. Auch im Sport gibt es Normen: bspw. in Form bestimmter Erwartungen an die körperliche Leistung. In den Einstellungen von Fitness-Apps spiegeln sich manche Normen und Erwartungen wider.

Dieses Methodenpaket bietet Unterstützung beim Hinterfragen entsprechender Zusammenhänge.

Hinweis für ehrenamtliche Jugendleiter*innen:
Lernziel dieses Methodenpakets: Den Jugendlichen wird bewusst, was sie prägt, was sie beeinflusst und nach welchen Normen sie sich richten. Sie setzen sich mit dem Thema”Self-Tracking” auseinander, um das kommunikative Potenzial von Social-Media-Angeboten in ihrer Kultur kennenzulernen.